image1 image2 image3

Kooperation

Kooperation ist eine Zusammenarbeit zwischen einer Klasse der Richard- Galmbacher-Schule und einer Klasse einer Förderschule, Regelschule oder weiterführenden Schule.

Ziel der Kooperation ist ein gemeinsamer Unterricht, in dem gegenseitiges Kennen- und Verstehenlernen ermöglicht wird.

 

"Integration durch Kooperation"

 

Eine sehr „traditionsreiche“ Kooperation besteht schon seit 1994 mit der Mozart-Schule, Elsenfeld.


Die Schüler treffen sich über zwei Schuljahre hinweg alle 14 Tage für jeweils zwei Unterrichtsstunden. Somit entstehen feste Bekanntschaften. Inzwischen haben schon mehr als 400 Kinder an diesem Kooperationsprojekt teilgenommen.

Für die „Galmbacher Kinder“ ist der Unterricht der Grundschule immer wieder spannend. Sie sitzen sehr aufmerksam im Kreis und beteiligen sich am Unterricht in der Runde. Sie erhalten somit immer wieder Einblick, wie es in der „großen“ Schule zugeht. Umgekehrt wissen die „Mozartkinder“ inzwischen, dass in der Galmbacher-Schule handlungsbetont und musisch gelernt wird.

 

Die Themen unserer fächerübergreifenden Unterrichtseinheiten orientieren sich stark am Jahreskreis. Sie lauten etwa: „Erntedank“,

„Tanz und Spaß in der Faschingszeit“, „Wir kommen aus verschiedenen Ländern“, „Das gesunde Frühstück“ und vieles mehr.

In den letzten Jahren machten wir uns am 13. Dezember, dem Tag der heiligen Luzia, auf den Weg, um allen Schulen Elsenfelds das Licht der Freude und Hoffnung zu bringen. Auch im Rathaus und im Seniorenheim haben wir schon vorgesungen.


Jeweils ab Ostern etwa wird ein gemeinsames Singspiel eingeübt.

Für Kulissen und Kostüme wurden mitunter auch die Eltern zum gemeinsamen Basteln und Schneidern gebeten. Oft gestalten wir Bilderbücher nach und studieren passende Lieder dazu ein. So entstanden kleine Musicals wie: „Die Flaschenpost“ – „Ich bin ich“ – „Frederick“ – „Das Lied der bunten Vögel“ – „Die kleine Raupe Nimmersatt“ – „Reise ins Farbenland“ – „Zirkus Paletti“.

Unsere Vorstellungen geben wir vor den Nachbarklassen an den jeweiligen Schulen. Fest eingeplant sind wir einmal im Jahr beim Seniorennachmittag im Elsenfelder Bürgerzentrum. Für alle Kinder ist es schon ein großer Augenblick, hoch oben auf der Bühne vor so vielen Leuten zu stehen. Der Applaus ist uns dann Erfolgsbestätigung und Ansporn zugleich.

 

 So kommen sich die Kinder beim Singen, Spielen, Wandern und Arbeiten näher und lernen sich besser kennen. Es wird akzeptiert, dass die neuen Freunde manchmal anders sind oder sich mitunter auch anders benehmen. Manches „Mozartkind“ nimmt Rücksicht, führt auch einmal ein „Galmbacherkind“ an der Hand, obwohl es lieber rennen möchte. Wenn nötig, wird aber auch einmal zurückgeboxt; eben ganz normal.

Erfreulich auch, dass es seitens der Eltern immer wieder positive Rückmeldungen gibt.

Im Team lässt sich vieles bewerkstelligen. Die gemeinsame Arbeit bereitet auch uns Lehrkräften viel Freude. Sie regt an und setzt Energien frei. Sie macht Mut, Neuland zu beschreiten. Zwischen den Lehrkräften kommt es zu einem fruchtbaren Austausch von Anregungen, Ideen und Informationen.

Das Fazit unserer Kooperationsarbeit:

Zusammen macht das Lernen Spaß“

„Nachmachen, es lohnt sich“

„Alle profitieren voneinander, Schüler wie Lehrer“

 

Zurück